Schülerwettbwerb Begegnung mit Osteuropa

Seit 1953 haben mehr als drei Millionen Schülerinnen und Schüler am Kreativwettbewerb des Landes NRW teilgenommen.

„Begegnung mit Osteuropa“ lautet der Titel eines internationalen Schülerwettbewerbs, der jährlich vom Land Nordrhein-Westfalen  durchgeführt wird.

Der Wettbewerb lädt ein, Nordrhein-Westfalen und die Länder Osteuropas in den Bereichen Kunst, Musik, Tanz, Literatur, Politik/Wirtschaft, Geschichte, Geografie zu erkunden, um so das Wissen über die Lebensweise der Menschen dort und hier zu erweitern und somit neue Wege der Freundschaft und des Miteinander im Herzen Europas zu finden.

Teilnahmeberechtigt sind alle Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen ab der Grundschule (Allgemeinbildende Schulen, Berufsbildende Schulen, Förderschulen, Schulen des Zweiten Bildungsweges). Ganz besonders eingeladen, sich am Schülerwettbewerb zu beteiligen, sind aber auch die Schülerinnen und Schüler osteuropäischer Schulen mit deutschsprachigem Unterricht, insbesondere dann, wenn sie bereits partnerschaftliche Beziehungen zu Schulen in Nordrhein-Westfalen unterhalten.

Der Wettbewerb wird jährlich veröffentlicht. Die Einsendefrist endet grundsätzlich am 31.Januar des Folgejahres.

Die Pädagogische Arbeitsgruppe ist die Ideenzentrale oder das Projektentwicklungsteam unseres Schülerwettbewerbes. Ihre Aufgabe ist es, aktuelle und interessante Themen aufzugreifen und daraus neue Wettbewerbsprojekte zu erstellen. Wichtig ist dabei nicht nur eine korrekte Themenrecherche sondern auch eine verständliche und altersgerechte Projektgestaltung. Nach den Grundsätzen unseres Wettbewerbes werden die Projekte so gestaltet, dass sie den Richtlinien und Lehrplänen in Nordrhein-Westfalen entsprechen und so in die Unterrichtsgestaltung problemlos eingebunden werden können. Auch einen gesetzlichen Auftrag hat die Pädagogische Arbeitsgruppe zu erfüllen, weil unser Schülerwettbewerb als Kulturprojekt in NRW die Vorgaben des § 96 Bundesvertriebenengesetzes (BVFG) beachten muss. Nach dieser Vorschrift müssen alle Projekte so gestaltet sein, dass sie Bezüge zur deutschen Geschichte und Kultur in Mittel- und Osteuropa haben, historische Aussöhnung mit unseren Nachbarn sowie ein gemeinsames europäisches Kulturerbe fördern. Allen Vorgaben und Grundsätzen unseres Wettbewerbes gerecht zu werden, ist für das Projektentwicklungsteam immer wieder eine Herausforderung.

Die Mitglieder der Pädagogischen Arbeitsgruppe werden nach Abstimmung mit dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft in NRW jedes Jahr neu bestellt. Das Gremium setzt sich zusammen aus Pädagoginnen/Pädagogen, Künstlerinnen/Künstlern sowie Vertreterinnen/Vertretern aus nordrhein-westfälischen Interessenverbänden und Kultureinrichtungen. In der Pädagogischen Arbeitsgruppe ist grundsätzlich auch das Ministerium für Schule und Bildung in NRW vertreten. Zukünftig ist auch eine Einbindung der Westfälischen-Wilhelms-Universität in Münster geplant.

Mitglieder der Pädagogischen Arbeitsgruppe 2020

Die Projekte des Schülerwettbewerbes „Begegnung mit Osteuropa“ 2020 werden gestaltet von:

  • Arno Barth, Bund der Vertriebenen
  • Jürgen Beese, Solingen
  • Julia Drahmann, Arnold-Janssen-Gymnasium, Neuenkirchen
  • Dr. Sabine Grabowski, Gerhart-Hauptmann-Haus, Düsseldorf
  • Andrea Kittel, Albert-Schweitzer-/Geschwister-Scholl-Gymnasium, Marl
  • Claudia Kozocsa, Bertha-von-Suttner-Realschule, Köln
  • Joachim Charles McGready, Gymnasium Johanneum, Wadersloh
  • Gabriele Medding, Kunstpädagogin, Coesfeld
  • Petra Meier, Ministerium für Schule und Bildung NRW
  • Wieland Nolte, Alexander-Lebenstein-Realschule, Recklinghausen
  • Markus Patzke, Bund der Vertriebenen
  • Christel Schrieverhoff, Marl
  • Jan-Claudius Schütte, Gymnasium Schwertstraße, Solingen
  • Christopher Wulff, Mulvany Berufskolleg, Herne
  • Dr. Michael Zeller, freischaffender Schriftsteller, Wuppertal
  • Leitung: Sonja Smodis, Bezirksregierung Münster

Die aktuelle Ausschreibung finden Sie auf den Seiten der Bezirksregierung Münster:

https://www.bezreg-muenster.de/de/schuelerwettbewerb/projekte/index.html

Quelle und Ansprechpartner: Bezirksregierung Münster